1. Hofheimer Akkordeon-Verein „Lyra“ 1893 e.V.

Herzlich Willkommen bei der LYRA!

Musizieren ist eine der schönsten Arten der Verständigung zwischen den Menschen. Gemeinsames Musizieren schafft eine entspannte friedliche Atmosphäre für aktive und passive Musikliebhaber. Den Rahmen für musikalische Aktivitäten mit dem Akkordeon bietet der 1. Hofheimer Akkordeon-Verein LYRA von 1893 e.V. Den Kern des Akkordeon-Vereins LYRA bilden die zwei Orchester sowie die zwei Ensembles.

Ein großer Teil der Vereinsaktivitäten beschäftigt sich mit der Ausbildung von Akkordeonisten. Die Nachwuchsausbildung im Einzelunterricht als auch im Orchesterspiel liegt derzeit in den Händen von Birbit Heyne. Für die ersten Schritte am Akkordeon bietet der Verein Leihinstrumente an. Natürlich ist der Verein auch behilflich bei der Suche nach neuen oder gebrauchten Instrumenten.

Über Vereinsneuigkeiten und -veranstaltungen informiert die Vereinszeitschrift „LYRA-Blättsche“. Veranstaltungen werden auch über Informations­blätter und in der Lokalpresse angekündigt. Beim Zigarrenhaus Knöss (Kurhausstraße in Hofheim) finden Mitglieder und Interessenten einen Schaukasten, in dem sie die aktuellen Themen und Termine nachlesen können.

Regelmäßigen Veranstaltungen des 1. Hofheimer Akkordeon-Vereins im Hofheimer Kulturleben sind das Herbstkonzert am Samstag nach Buß- und Bettag, die Teilnahme an Eröffnungs- und Abschlussfest des Kreisstadtsommers, das Weihnachtskonzert des Vereinsrings und die Teilnahme am Faschingsumzug in Hofheim. Darüber hinaus finden mit Mitgliedern und Freunden des Vereins gesellige Veranstaltungen, wie Fahrradtouren, Grillfeste, Weihnachtsfeiern sowie Ausflüge und Spielenachmittage speziell für die jugendlichen Mitglieder statt.

Die Ansprechpartner für die verschiedenen Aktivitäten finden sich in nebenstehenden Kasten. Ansprechpartnerin für die Jugendarbeit insgesamt ist Monika Wondrak. Die zentrale Anlaufstelle des Vereins für alle schriftlichen Kontakte ist die Geschäftstelle, welche der Schriftführer René Kimpel betreut. Die Öffentlichkeitsarbeit liegt in den Händen unseres 2. Vorsitzenden Markus Schneider. Gerne gibt ihnen die 1. Vorsitzende, Monika Wondrak, Auskünfte zu allen Themen.

Der Akkordeon-Verein LYRA fördert alle Facetten der Akkordeonmusik. So decken die verschiedenen Orchester jedes Leistungsniveau ab. Jeder – vom Anfänger bis zum Virtuosen – findet die passende Gruppe. Jährlich treten die Or­chester bei insgesamt etwa 10 Veranstaltungen auf, z.B. dem Kreisstadtsommer und dem Weihnachtskonzert des Vereinsrings. Musikalischer Höhepunkt jeden Jahres ist das Herbstkonzert am Samstag nach dem Buß- und Bettag. Neben den Konzerten runden Aus­flüge, Fahrradtouren, die Teilnahme an den Fastnachtsumzügen und gemütliche Feste das Angebot ab. Zusätzliche Höhepunkte sind regelmäßig größere Reisen zu befreundeten Vereinen, z. B. nach Chinon/Frankreich oder Neukirchen und Hermagor/Österreich. Die Vereinsjugend wird nicht nur musikalisch gefördert, sondern bekommt mit Spielfesten, Kinobesuchen und Jugendfahrten ein reichhaltiges zusätzliches Freizeit-Angebot. Die LYRA bietet so allen Liebhabern der Akkordeonmusik – auch denen, die nicht selbst musizieren - den richtigen Platz.

Kurze Chronik

Vor über 100 Jahren, am 4. Juni 1893, wurde der Verein als „Humoristische Musik-Gesellschaft Lyra, Hofheim am Taunus“ gegründet. Das Interesse an der „Ziehharmonika-Musik“ war groß und so wuchs der Verein schnell. Bereits in den ersten Jahren wurden mehrere „Ziehharmonikas“ angeschafft, so dass der Verein schon damals musikalisch gut ausgerüstet war. Livemusik, in der heutigen Zeit der Musikkonserven ein eher seltenes und manchmal kostspieliges Erlebnis, war damals die einzige Möglichkeit, Musik zu hören. Schon früh beteiligte sich der Verein mit Konzert- und Tanzveranstaltungen auch am Kulturleben Hofheims.

Die Konzerte des Vereins fanden großes Interesse. Zum Beispiel wurden 1906 für ein Konzert 500 Eintrittskarten abgesetzt. 1939 wurde der Verein in „Hofheimer Handharmonika Klub Lyra e.V., gegr.1893“ umbenannt – ein Hinweis darauf, dass sich der Verein zunehmend auf dieses Instrument spezialisierte. In diese Zeit fiel auch die rasche Ablösung der traditionellen diatonischen Knopfgriff-Harmonikas durch Piano-Akkordeons. Natürlich ging der Zweite Weltkrieg nicht spurlos an dem Verein vorbei. 1944 musste der Musikunterricht eingestellt werden, weil die Unterrichtsräume für die Unterbringung Luftangriffsgeschädigter zur Verfügung gestellt werden mussten. Schon 1947, nach der Vereinsneugründung, ging es wieder rasch bergauf. 1951 erhielt die LYRA ihren heutigen Namen. Rund 10 Jahre später erreichte sie zum ersten Mal nach dem Krieg 100 Mitglieder und gegenwärtig hat sie ca. 130 – davon rund ein Drittel aktive Mitglieder.

In Anerkennung der Verdienste um die Verbreitung der Instrumentalmusik und die Förderung des kulturellen Lebens wurde dem Verein 1993 vom Bundesinnenminister die Pro-Musica-Plakette verliehen. Ein Zeichen der musikalischen Kontinuität ist die Tatsache, dass die LYRA in der Zeit seit der Neuformierung 1951 nur zwei musikalische Leiter hatte, von 1951 bis 1993 Hans-Georg Baumann und seit 1993 Dr. Bernhard Wondrak.